26.04.2010 08:21 Alter: 8 Jahre

Aufstiegsspiele 1.Liga: SG Steffisburg/Thun - HVH 29:36 (14:17)

Kategorie: Spielberichte Herren 1
Von: Thomas Lüthi
Buchsi schafft sich eine optimale Ausgangslage


Im fünften Aufstiegsspiel gegen Steffisburg/Thun hatte Buchsi die Chance, sich eine erfolgsversprechende Ausgangslage für die letzte Runde zu schaffen: Da der HV Langenthal sein Spiel gegen Wacker Thun 2 verloren hatte würde ein Sieg die alleinige Tabellenführung bedeuten. Im Hinspiel hatte der HVH mit 37:24 gewonnen, und die Mannschaft ging mit Zuversicht in die Partie mit dem Ziel, zusätzlich zu den zwei Punkten mit einem möglichst vorteilhaften Torverhältnis die Heimreise anzutreten.

Zu Beginn hatte Herzogenbuchsee allerdings Mühe, seine Vorsätze in die Tat umzusetzen. Das Angriffsspiel funktionierte teilweise gut, doch begingen die Spieler zu viele individuelle Fehler und agierten fahrlässig im Abschluss. Auch in der Deckung erlaubte Buchsi dem Gegner zu einfachen Toren aus dem Rückraum oder nach Abprallern zu kommen; so schaffte es
der HVH nicht, sich früh abzusetzen und geriet zeitweise sogar in Rückstand. Gegen Ende der ersten Hälfte gelang es dem HVH dann doch, sich dank erfolgreichen Einzelaktionen im Angriff und einer Manndeckung in der Abwehr ein kleines Polster zu erarbeiten und mit einem 17:14 Vorsprung in die Pause zu gehen.

In der zweiten Hälfte galt es für Buchsi, die Geduld nicht zu verlieren und den Vorsprung konstant weiter auszubauen. Das gelang zu Beginn recht gut: Steffisburg bekundete Mühe mit der offensiven Abwehr und kam seltener zu schnellen, einfachen Toren. Im Gegenzug spielte Herzogenbuchsee im Angriff konsequenter, wertete seine Chancen aus und erhöhte seinen Vorsprung bis auf acht Tore. Damit schienen die Spieler dann aber zufrieden zu sein: vermehrt kamen wieder Fehler im Aufbauspiel und Ballverluste vor, und die Abstimmung in der Abwehr stimmte nicht mehr. So schmolz der Vorsprung zuweilen wieder auf fünf Tore dahin; allerdings vergab Steffisburg zu viele Torchancen, um wieder ins Spiel zurück zu kommen. So gewann der HVH das Spiel schliesslich mit 36:29.

Herzogenbuchsee hat sein Glück nun ganz in eigenen Händen: Mit einem Sieg nächsten Sonntag gegen Wacker Thun 2 ist der Aufstieg Tatsache – umso mehr benötigt die Mannschaft die Unterstützung seines treuen Anhangs!

HVH: Lüthi T., Märki; Akeret, Akermann, Bratschti, Eckert, Habegger, Ita, Lüthi C., Schaad, Siegenthaler M., Siegenthaler P., Sommer, Sonderegger.